Elternvereinigung

Die Elternvereinigung ist neben Arbeitsgemeinschaft und Förderverein ein wichtiger Bestandteil von Libingua. Sie unterstützt die Aktivitäten in den Gymnasien mit zweisprachig deutsch-französischem Zug in Deutschland, hilft beim Informationsaustausch und gibt neue Impulse. Die Elternvereinigung wurde im November 1987 auf Anregung des damaligen Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft, Nando Mäsch, gegründet.

Während die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft im Wesentlichen Lehrpersonen sowie Schulleiterinnen und Schulleiter sind, sind die Mitglieder der Elternvereinigung Eltern, deren Kinder bilingual deutsch-französisch unterrichtet werden.  In der Regel hat jede Mitgliedsschule zwei “bilinguale” Elternvertreter. Sie sind Botschafter ihrer Schulen in der Elternvereinigung, aber auch Ideengeber für den deutsch-französischen Bildungsgang in den Schulen.

Die aktuelle Vorsitzende der Elternvereinigung ist Frau Dr. Dorothea Weiß (Meckenheim). Die stellvertretenden Vorsitzenden sind Frau Sabine Wagner (Euskirchen) und Frau Brunhilde Hartmann (Bergisch-Gladbach).

Wann und wo wir uns treffen:

Die ein- bis zweimal jährlich stattfindenden Tagungen der Elternvereinigung sind eine Art Informationsbörse. Sie finden auf Einladung einer gastgebenden Schule in unterschiedlichen Regionen in Deutschland statt und dienen dem Gedanken- und Erfahrungsaustausch.

Der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft berichtet über aktuelle Themen, Veranstaltungen und Entwicklungen bezüglich des bilingual deutsch-französischen Bildungsgangs. Partnerorganisationen stellen sich vor, “Leuchtturmprojekte” oder interessante Ideen aus den Schulen werden präsentiert.

Im Rahmen der Tagung der Elternvereinigung tritt auch der Förderverein zusammen. Das nächste Treffen der Elternvereinigung findet am 18.11.2017 in Euskirchen statt.

Was uns bewegt:

Die Elternvereinigung  vertritt die Interessen der Schülerinnen und Schüler des gymnasialen deutsch-französischen  Bildungsgangs  und deren Eltern in der Öffentlichkeit und gegenüber den Behörden. Sie setzt sich für den Aufbau und den Erhalt dieses Bildungsgangs in allen Bundesländern ein.

Für neu hinzukommende Eltern ist die Elternvereinigung das ideale Forum, sich gezielt über Chancen und Möglichkeiten zu formieren, die der bilinguale deutsch-französische Bildungsgang den  Kindern bietet. Viele Eltern vertreten über Jahre hinweg ihre Schulen in der Elternvereinigung, weil sie die Vorteile des Informationsaustausches, der kurzen Kommunikationswege und des Netzwerks für die eigene Schule erkennen und die Zusammenarbeit gerne fördern.

Der informelle Rahmen der Elternvereinigung  ist eine gute Möglichkeit, die Schwerpunkte, Programme und Abschlüsse der Mitgliedschulen zu diskutieren. Die gewonnenen Erkenntnisse  nehmen die Teilnehmer als Referenzen und Ideen für die eigene Schule mit. Die Elternvertreter sind nicht selten Initiatoren, Vermittler und Unterstützer der Aktivitäten in den Schulen rund um den bilingualen deutsch-französischen Bildungsgang.

Unsere thematischen Schwerpunkte:

Die Elternvereinigung beschäftigt sich mit langfristigen oder immer wiederkehrenden Themen genauso wie mit aktuellen Entwicklungen :

Einige Beispiele:

  • Erfahrungsaustausch zu wichtigen Themen wie zum Beispiel Schulzeitverkürzung und Zentralabitur
  • Schüleraustausch: Tipps zur Pflege und Bildung von Schulpartnerschaften
  • Englischunterricht in der Grundschule: Auswirkungen und Chancen für den bilingual deutsch-französischen Zug
  • Abschlüsse und Zertifikate
  • Praktika, weiterführende Bildungsgänge

Die Elternvereinigung beteiligt sich tatkräftig an den deutsch-französischen Schülertreffen.